Warum hängen gerade die Bosenheimer so an diesem Freibad? Das scheint nicht jedem klar zu sein, deswegen gibt es hier nun die kurze Erklärung aus der Geschichte heraus:

Bosenheim reicht bis zum Nahedamm! Auf dieser Fläche sind Gewerbebetriebe von Bauhaus bis Grabstein Bussmer und von Rehner bis Eckenroth. Zusammen erwirtschaften sie etwa 1 Million Euro Gewerbesteuer pro Jahr. Wegen dieser Fläche wollte Bad Kreuznach 1969 Bosenheim eingemeinden, gegen den Willen der Bosenheimer. Daraufhin legte Bad Kreuznach einen Vertrag vor, in dem Bosenheim unter anderem der Bestand des Schwimmbads zugesichert wird. Damit wurde die Eingemeindung hingenommen. Schwimmbad gegen Gewerbesteuer – ein fairer Handel. Wir stehen zum Eingemeindungsvertrag!